ER!K – Meister des Psychologischen Entertainments im Interview

ERK-Infotainment-live

ER!K – Meister des Psychologischen Entertainments im Interview

Lieber ER!K, bitte stellen Sie sich kurz vor.

ERK-InfotainmentFür Hypnose und Mentalismus habe ich mich schon sehr früh interessiert, der Beginn war sicherlich 1974 mit Uri Geller bei Wim Toelke, später haben dann Anfang der 80er Jahre die Sendungen von David Berglas im Englischen TV (The Mind of David Berglas) mein Interesse geweckt so dass ich mich intensiv in diese Materie eingearbeitet habe.

Berufskünstler bin ich seit 1996, und habe zu Beginn hauptsächlich in Freizeitparks (Holiday-Park, Europa-Park) gearbeitet, um danach in den Businessbereich zu wechseln (Firmenevents). Den Parks bin ich treu geblieben – so werde ich regelmäßig für Firmenevents vom Disneyland Paris gebucht.

Nach und nach habe ich meine Qualität gesteigert und Auszeichnungen bekommen, wie den Conga Award (Top-Ten Eventkünstler Deutschlands) sowie die punkthöchste Darbietung bei den Deutschen Meisterschaften.

Sie sind unter dem Künstlernamen „ER!K – Psychological Entertainment“ unterwegs. Was genau kann man sich darunter vorstellen?

Psychological Entertainment ist Unterhaltung durch Psychologie.

Psychologische Effekte wie das Spiel mit unserer Wahrnehmung, Hypnose und Körpersprache werden clever kombiniert um eine Illusion zu schaffen: die Illusion, ich könnte Gedanken lesen, ich könnte Menschen stark beeinflussen. Die Prinzipien sind teilweise so versteckt dass nur Kenner den Einsatz von z.B. hypnotischen Prinzipien entdecken.  Sie merken schon: die klassische Hypnoseshow in der sich die Zuschauer lächerlich machen ist nicht mein Ding, aber der Einsatz von Hypnotischen Prinzipien um ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen dagegen schon.

Meine Maxime ist dass sich die Zuschauer 100% wohl fühlen, gerne mitmachen und auch im Nachhinein froh sind dabei gewesen zu sein und mitgemacht zu haben.ERK-Entertainment-live1

Für welche Art von Veranstaltung kann man Sie buchen?

Ich habe mich auf Firmenevents spezialisiert, je höher das Niveau desto besser. Egal ob Kundentage, Abendveranstaltungen, Seminartage, Weihnachtsfeiern …

Als weiteres Standbein habe ich das Infotainment aufgebaut, referiere über bestimmte Themengebiete (Mnemotechnik, Selbstcoaching, Ziele erreichen etc.) und garniere die Vorträge mit interessanten Effekten. Dieses lässt sich, zusammen mit der Unterhaltungsshow, auch gut als Kombi anbieten: tagsüber beim Seminartag einen Impulsvortrag, abends zur Unterhaltung den Showpart. ERK-Entertainment-live2

Was ist das Besondere an Ihrem Entertainment?

Durch meinen zweiten Beruf als Hypnosecoach und Hypnotherapeut habe ich einen großen Wissensfundus im psychologischen Bereich, den ich in meine Vorträge und Unterhaltungsshows mit einbringe. Je mehr Ausbildungen ich im therapeutischen Bereich genossen habe, desto interessanter wurden auch meine Showdarbietungen. Hier habe ich meinen eigenen Stil entwickelt, der sich von anderen deutlich abhebt.

Was war das Verrückteste, was Sie als Künstler bis jetzt erlebt haben?

Spontan denke ich an eine Buchung nach Miami, wohin ich für 8 Minuten Show im Grandhotel BILTMORE fliegen durfte. Ansonsten sehe ich es als Auszeichnung und Privileg an, immer mal wieder von Disney angerufen zu werden. Das hat für mich etwas ganz besonderes, Disney war und ist der Marktführer was Entertainment angeht. ERK-Hypnose-live1

„Für die Bühne muss man geboren sein.“ – Sehen Sie das genauso?

Auf alle Fälle. Der „Showmensch“ sollte schon vorhanden sein. Zwar gehört es dann dazu eine Bühnenfigur zu entwickeln, aber wenn diese Grundlage fehlt dann wird es wirklich schwer – wenn nicht gar unmöglich.

Sie bieten verschiedene Shows an (Mental, Hypnose, Infotainment, BrainShow, Corporate Shows). Haben Sie einen persönlichen Liebling unter Ihren Shows?

ERKShow2 Meine Mentale Unterhaltungsshow, das mache ich am liebsten. Ich baue da auch gerne Produkte oder Claims des Kunden ein, das macht mir am meisten Spaß.

Trotzdem möchte ich die Herausforderung bei den Impulsvorträgen auch nicht missen, bei denen ich die Themen in Absprache mit dem Kunden anpasse. Letztens war ich für einen Pharmakonzern engagiert. Nach dem Vortrag kam eine anwesende Psychologin auf mich zu, deutete mit dem Finger auf mich und sagte: „Sie haben es drauf! Mit Ihnen würde ich gerne eine Gemeinschaftspraxis haben …“. Zu zeigen, dass ich neben der Unterhaltung auch ein riesiges Fachwissen habe macht auch Freude :-).

Wo es soll es mit „ER!K – Psychological Entertainment“ zukünftig noch hingehen? Was sind Ihre Zukunftspläne?

a Ich habe keine direkten Pläne, sondern vertraue darauf, dass die Entwicklung, die sich bei mir automatisch ergeben hat, so weiter geht. Ich habe zwar ein Gefühl in welche Richtung sich das weiter entwickelt, aber lasse den Weg dahin offen.

Meine Bühnenfigur habe ich nicht künstlich geschaffen, stattdessen mich selbst entfaltet und entwickelt, mich selbst gefunden. Das passiert nun mal bei den vielen Ausbildungen im Coaching und im therapeutischen Bereich ;-)  Auf der Bühne überspitze ich lediglich das, was sowieso schon da ist. Das ist für mich die Königsdisziplin, und die wenigsten haben dies getan. Ich kann auch in schwierigen Situationen immer authentisch bleiben, da ich keine Kunstfigur spielen muss.

Ich werde weiter daran arbeiten meine ureigene Persönlichkeit noch klarer auf die Bühne zu bringen, denn ich denke, das ist Teil meines Erfolges: die Zuschauer spüren dass ich durch und durch authentisch bin, nichts ist künstlich gespielt.

Vielen Dank für das nette Interview, lieber ER!K.

 

>>> Zum Profil von ER!K – Psychological Entertainment <<<

 

Noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen